Biographie

Travaglini absolvierte nach der Schule von 1943–1946 eine Maler- und Gipserlehre mit Kursen der Gewerbeschule Solothurn und 1944 der Kunstgewerbeschule Vevey. Von 1946 bis 1949 besuchte er die Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand. Ab 1948 nahm er Wohnsitz in seinem Heimatort Vira (Gambarogno), seit 1950 war sein Hauptwohnsitz in Büren an der Aare.

Peter Travaglini gehört zu jenen zeitgenössischen Künstlern, die sich ihre Individualität stets bewahren. Ohne sich aktuellen Zeitfragen oder Entwicklungen im Bereich der Kunst zu verschliessen, geht er seinen eigenen Weg.

Für ihn ist Kunst ein MIttel, seinem Denken und seiner Lebensauffassung Ausdruck zu geben. In seiner Arbeit versucht er, Möglichkeiten zur besseren Bewältigung von Zeitproblemen aufzuzeigen, nicht im Sinne eines moralischen Appells, sondern um das Verständnis für die guten und einfachen Dinge des Lebens zu wecken.

Glücklicherweise gibt es auch heute noch Künstler, deren Arbeit nicht nur vom Spezialisten verstanden werden kann. Zu ihnen gehört Peter Travaglini. Er hat immer versucht, Kunst für die Grosszahl der Zeitgenossen zu schaffen, gleich dem Künstler der vergangenen Jahrhunderte, der seine Bildbotschaft ebenfalls ohne Vermittler ans Publikum herantragen wollte. Travaglini nimmt an diesen Künstler-“Ahnen” Mass.

Meine Zuneigung zu Travaglinis Schaffen hängt mit der Tatsache zusammen, dass er zu den wenigen gehört, die mitverantwortlich sind, dass der Graben zwischen Kunst und Öffentlichkeit nicht völlig unüberbrückbar geworden ist. Besonders fasziniert mich die Ernsthaftigkeit und der hohe handwerkliche Anspruch seines Schaffens.

Peter Killer (Zeitungsartikel mit unbestimmter Datierung)

Wikipedia Peter Travaglini